Guck mal, ein Millennial!

Alle sind sie am Reden. Über Gen Y, die jungen Wilden, die jungen Öden, das Leben in den Zwanzigern, das jetzt eigentlich das Leben in den Dreißigern ist und darüber, dass sie alle gleich sind und doch auch nicht. Und ich tue das auch. Denn… Read More

Fünfundvierzig Fragen

Wie viele Tage Traurigkeit sind okay? Wie viele Tage Glück? Muss ich einen Partner wollen, weil „der Mensch ein soziales Wesen“ ist? Kann ich kein soziales Wesen sein, obwohl ich ein Mensch bin? Wie oft muss ich Sex gehabt haben, um meine Jugend nicht verschwendet… Read More

Love yourself! Aber bitte nicht zu sehr.

Fünf Minuten vor 18 Uhr steht Father John Misty auf der Bühne, aber predigen will er nicht. Er will seine Liebe bekunden, mit Musik. Er, der seine Frau Honigbär nennt, im dunklen Sakko gekleidet vor die Festivalschar tritt und sich als ehemaliger Schlagzeuger und somit… Read More

Kleine Liebe

Seit Wochen will ich unsere Geschichte, die eine kleine ist, aufschreiben. Ich wollte sie in Worten festbinden als sie noch warm und sprühend war. Meine Hände hatten keine Zeit zum Schreiben. Sie waren damit beschäftigt, deinen Bart zu streicheln, dein Hemd zu öffnen und deine… Read More

Vergangenheitsreise

Letzte Nacht habe ich einen Kurztrip in die Vergangenheit gemacht. Ich hab mich in einen Schnellzug aus Musik und Bildern gesetzt und bin vor zehn Jahren ausgestiegen. Die Emil Bulls haben Friday Night gesungen und Herz-Narben haben wieder zu pochen angefangen. Mein GMX-Postfach hat beste-Freundinnen-Mails… Read More

Wie RTL antrat die Liebe zu verhindern

Sie treffen sich bei ihm, irgendwo in den USA, irgendwo da, wo es heiß ist und ein türkis gekachelter Pool zur Standardeinrichtung eines jeden Zuhauses gehört. Sie steigt aus dem Auto, er erwartet sie bereits. Nachvollziehbar aber utopisch ambitioniert, zupft sie ihren Rock zurecht, indem… Read More

Nischensport

Wer mich gut kennt, weiß: Für mich war die Hölle lange Zeit keine unterirdisch fackelnde Lava-Grotte, sondern eine verflieste, verpilzte Massenanlage, in der man kontinuierlich darauf gefasst sein muss, von einem Grundschüler per Arschbombe versenkt zu werden. Und als wenn die psychische Anspannung nicht schon… Read More

Cola, Liebe, Depressionen

Ich habe dieses Jahr gefühlte 50 Prozent meiner Abendstunden in das Verfolgen von US-Serien investiert. Ich habe geweint. Oft. Mit Schluchzgeräuschen. Der ein oder andere Mensch hat sich aus meinem Leben verabschiedet, obwohl ich das gar nicht wollte. Auf „heute gehe ich zum Sport!“ folgte… Read More

Das Feiertagsvakuum

Das Feiertagsvakuum beginnt, sobald die letzte Portion Rotkohl vom Teller ist und endet dann, wenn nur noch die im Straßenmatsch liegenden Überreste der Silvesterknaller Beweis dafür zu sein scheinen, dass es das letzte Jahr überhaupt gegeben hat. Im Feiertagsvakuum gibt es eingetupperten Festtagsbraten und im… Read More